Pröckl - Gebäudehüllen. Das passt.

Gebäudehüllen. Das passt.
Sanierung - vorher

Vor der Sanierung

Sanierung - nachher

NACH DER SANIERUNG
BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM
FÜR UMWELT UND GESUNDHEIT


 
Spezial Dämmung schützt Sheddach

Quelle:
Aus Fachmagazin
dach+holzbau 7.2013

Sanierung

Die Sanierung von Gebäuden kann aufgrund neuer technischer Anforderungen, eines natürlichen Verschleisses oder eines konkreten Schadensbildes erforderlich werden. Zur genauen Ermittlung der einzelnen Anforderungen ist die sorgfältige Prüfung der bauphysikalischen Gegebenheiten ebenso wichtig wie die Analyse des vorhandenen Schichtenaufbaus. Die Wahl der richtigen Sanierungsmaßnahmen hängt in erster Linie davon ab, ob die verbleibenden Schichten ihre Aufgaben im sanierten Dach oder der sanierten Fassade noch erfüllen können. Die Vielzahl von Einflussfaktoren erlaubt keine pauschale Aussage über die objektbezogen richtige Sanierungsmaßnahme. Im Fall einer Dachsanierung ist möglicherweise eine einlagige Sanierung mit einer Bitumen- oder Kunststoffdachbahn ausreichend, um die Dachhaut wieder abzudichten und die Funktionsfähigkeit herzustellen. In einem anderen Fall kann es nötig sein, den kompletten Dachaufbau zu erneuern. So muss zum Beispiel eine durchfeuchtete Wärmedämmung nicht generell entfernt werden. Der Dämmwert ist hier zwar reduziert; solange jedoch die Funktion des Daches nicht gefährdet ist und auf eine diffusionsoffene Sanierung geachtet wird, kann die alte Dämmung möglicherweise im Dachaufbau verbleiben.