Pröckl - Gebäudehüllen. Das passt.

Gebäudehüllen. Das passt.
2003 erweitert die Pröckl GmbH ihre Produktpalette um den Leichtmetallbau

 

Zeitgeschichtliches im Überblick

Januar 2002: Die DM geht, der Euro kommt. Deutschland wird Fußball-Vizeweltmeister.
Das Elbe-Hochwasser wird zur Katastrophe für die Menschen in Sachsen. SPD und Grüne gewinnen knapp die Bundestagswahl. Gerhard Schröder bleibt Kanzler. Die Arbeitslosigkeit erreicht Rekordhöhen. Das Preisniveau in der Bauwirtschaft sinkt auf einen Tiefpunkt. Das politische Welt- geschehen ist vom Krieg der USA gegen den Irak bestimmt.

Firmengeschichte

2000–2003
2003 erweitert die Pröckl GmbH ihre Produktpalette um den Leichtmetallbau. Auf 850 m² Produktionsfläche ist das Unternehmen nunmehr in der Lage, Fenster, Türen und Pfosten-Riegel-Fassaden herzustellen. »Wir sind damit Gesamtanbieter für die Außenhaut von Gewerbebauten und können Schnittstellen bei der Planung und Montage optimieren«, so Geschäftsführer Dr. Thomas Pröckl. 2003 erhält die Firma den bisher größten Auftrag in ihrer über 50-jährigen Firmengeschichte: Pröckl wird von der BMW AG in München beauftragt, für den Neubau des BMW-Werkes in Leipzig 230.000 m² Dachtrapezbleche, 98.000 m² zweischalige Aluminium-Trapezblechfassaden und 5.000 m² Pfosten-Riegel-Fassaden zu liefern und zu montieren.